Rückwand Montage – so klappt es am besten

Für die Montage einer Rückwand für Küche und Bad bieten sich verschiedene Verfahren an, die ich hier kurz vorstellen will. Jedes Verfahren hat seine Vor- und Nachteile, die ich nicht verschweigen will.

Montage mit Klettband

Hier wird wie der Name schon sagt einmal von hinten auf die Küchenrückwand ein Streifen Klettband geklebt. Die andere Seite wird entsprechend an die Wand angebracht. Klettband gibt es im Baumarkt oder in diversen Internetshops auf der Rolle.

Pro:

  • Diese Montage bekommt man auch hin wenn man handwerklich ungeschickt ist
  • Die Rückwand kann einfach wieder entfernt werden.
  • Die Montage ist (fast) unsichtbar.

Contra:

  • Eignet sich nicht für sehr schwere Rückwände aus Glas, etc..
  • Ist nichts für das Badezimmer: Hinter der Motivplatte kann Feuchtigkeit eindringen und zu einer Schimmelbildung führen.
  • Je nach verwendetem Klettband stehen die Platten unter ungünstigen Umständen etwas von der Wand ab – das kann sehr unschön an den Kanten aussegen.

Montage mit Magnethaltern

Hier werden meist Neodymmagnete mittels Schraube und Dübel an die Wand geschraubt. Auf der Platte befinden sich die ferromagnetischen Gegenstücke mit denen die Platte an die Wand „geklickt“ wird.

montage mittels magnethalter

Pro:

  • Leicht wieder abnehmbar.
  • Einfache Anbringung (wenn mit dem Bohren alles geklappt hat).

Contra:

  • Die Platte steht konstruktionsbedingt mehrere Milimeter von der Wand ab. Dahinter sammelt sich mit der Zeit Schmutz.
  • Moderne Magnete sind zwar recht stark, können aber unter Umständen nicht kräftig genug sein. Die Platte rutscht beim Anbringen ab und wird im schlechtesten Fall beschädigt.

Montage mittels Kleber

Abhängig vom Material der Rückwand wird ein dafür geeigneter Kleber auf die Platte angebracht und mit einem Spachtel gleichmäßig verteilt. Der Untergrund muss dabei fest, trocken und frei von Staub sein.

Pro:

  • Einmal montiert sitzt die Wand bombenfest.
  • Die Platte liegt direkt an der Wand an. Werden die Abschlusskanten mit Silikon verfugt, kann kein Wasser oder Schmutz hinter die Rückwand eindringen
  • Auch für große und schwere Platten geeignet.
  • Montage ist unsichtbar

Contra:

  • Die Demontage kann unter Umständen nicht ganz einfach sein, insbesondere wenn man sehr großzügig mit dem Kleber umgegangen ist und das Material sehr empfindlich ist.
  • bei großen Platten werden 2 Leute für die Montage benötigt.

Fazit: Jede Montageart hat seine Daseinsberechtigung

Die beste Art seine Küchenrückwand zu montieren gibt es nicht. Abhängig von den verwendeten Materialien, Größe der Platte und dem eigenen Geschmack sollte man sich für eine der oben genannten Befestigungen entscheiden. Einzig dort, wo mit viel Schmutz und Feuchtigkeit herrscht, wie zum Beispiel in der Küche und im Bad sollte man mit Montagekleber und Silikon arbeiten, da nur hier eine absolute Dichtheit gewährleistet ist.

Küchenrückwand – mehr als nur eine Nische

Küchenrückwand – viele Gestaltungsvarianten

Die Zeiten, als Küchen noch bloße Hauswirtschaftsräume waren, sind lange vorbei. Sie diente zum Kochen und war in der Hauptsache ein Arbeitsort. Heute erfährt die Gestaltung der Küche ebenso große Aufmerksamkeit wie die Einrichtung der übrigen Räume und es wird Wert darauf gelegt, dass Funktionalität und Design eine positive Einheit bilden. Sie kann durchaus zum Herzstück der Wohnung avancieren.
Das Angebot an Küchen unterschiedlichster Stilrichtungen ist sehr umfangreich und mit einer Küchenrückwand lassen sich weitere kreative Akzente setzen. Früher war üblicherweise die Nische mit eher tristen Fliesen geschützt und hier hatte man lediglich die Wahl zwischen Farben und Größen, das Material war immer das gleiche und sollte einfach nur praktisch sein. Heute dagegen werden völlig neue Materialien eingesetzt, meistens sind Aluminium, Glas oder Acrylglas die bevorzugten Plattenmaterialien, die entsprechend weiter verarbeitet werden. Sie sind in unterschiedlichen Stärken erhältlich, je nachdem auf welchen Untergrund man sie aufbringt. Hier gibt es weitere Informationen zum Thema Küchenrückwand

Material und Belastbarkeit

Diese bieten völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten bei gleichzeitiger Funktionalität, denn der Spritzschutz ist bei allen genannten Materialvarianten gewährleistet. Die Wand hinter dem Herd ist in der Regel besonderen Belastungen ausgesetzt, Fett- oder Saucenspritzer sind normale Begleiterscheinungen beim Kochen. Deshalb muss neben der Gestaltung auch eine leichte Reinigung gegeben sein, die Wände aus Putz oder Tapete einfach nicht leisten können. Diese bieten die neuen Hintergründe auf jeden Fall, sie lassen sich mit üblichen Haushaltsreinigern problemlos bearbeiten. Eine Küchenrückwand aus Glas erweist sich als besonders robust bei hoher Beanspruchung. Platten aus Acrylglas sind leichter anzubringen, aber ihre Oberfläche ist etwas empfindlicher, was eine sanftere Reinigung verlangt. Platten aus Aluverbund werden mit einer Oberflächenversiegelung geliefert, so dass sie auch stärkere Reinigungsmittel aushalten und relativ kratzfest sind. Muss man Löcher bohren, zum Beispiel für Steckdosen, sind im Onlineshop spezielle Lochkronen-Bohrer vorrätig.

küchenrückwand
Autor: Böhringer Friedrich

Frisches Design

Selbstverständlich kann auch eine bereits vorhandene Küche mit neuen Elementen aufgewertet werden und die Neugestaltung der Küchenrückwand lässt sich schnell und einfach erledigen. Die Montage ist erfolgt nach Anweisung. Die vom Onlinehändler gefertigte Platte wird in der Regel mit Spezialmontagekleber befestigt, Aluverbundplatten kann man mit Magneten anbringen. Beides wird vom Händler mitgeliefert, so dass die Renovierung gelingen wird. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass man die Platten normalerweise auf die alten Fliesen kleben kann und somit auch vorhandene Unebenheiten ausgeglichen werden können. Acrylplatten lassen sich noch nachbearbeiten, falls die Maße nicht genau stimmen, dies ist bei den stärkeren Glasplatten nicht möglich, weshalb man sorgfältig auf die Abmessungen achten muss .Sollte man umziehen, kann man die Fliesenspiegel ebenso leicht wieder entfernen. Bei einem Neukauf wird man beim gewählten Küchendesign die Motivgebung der Küchenrückwand von vorneherein mit einbeziehen und die gewählte Einrichtung mit der Nische aufeinander abstimmen, so dass sie optisch eine perfekte Einheit bilden können.

Druck und Motive

Fliesenspiegel aus Aluminium oder Glas lassen sich mit Wunschmotiven bedrucken, die man selbst individuell gestalten kann oder man greift auf eine Fülle von Motiven zurück, die der Handel für Küchenrückwände bereithält. Will man ein eigenes Foto einsetzen, sollte dies natürlich in sehr guter Qualität vorhanden sein. Das Foto wird auf die Seite des Onlineshops zur Weiterbearbeitung hochgeladen. Man kann vom Händler angebotene Motive zum Testen auf den eigenen PC holen, um die Bilder in Ruhe wirken zu lassen, bevor man die endgültige Entscheidung trifft. Damit die Küchenrückwand zum optischen Highlight ihrer Küche werden kann, legt man beim Druckverfahren großen Wert auf Qualität und besondere hohe Farbbrillanz. Unterschiedliche Motive können die Küche heller wirken lassen oder bei hellen Küchenmöbeln kräftige farbige Akzente setzen. Sie können schlicht oder edel sein, matt oder glänzend, können an Reisen in exotische Länder erinnern und einfach aus grafischen Mustern bestehen. Mit einer passenden Beleuchtung lassen sich weitere Effekte erzielen. In jedem Fall sollte man vor der Auswahl bedenken, dass es sich quasi um ein fest installiertes „Kunstwerk“ handelt, welches man täglich sehen wird und an dem man lange Freude haben soll.

Motive für die Wand – was soll ich nehmen?

Hat man sich entschieden, seine Küche oder sein Bad mit einer Rückwand zu verschönern und hat bereits mit Zollstock die benötigen Maße genommen steht spätestens jetzt die Frage im Raum:

Welches Motiv soll ich nehmen?

In diesem Beitrag möchte ich einige Entscheidungshilfen dazu geben, aber soviel sei vorweg gesagt: Letztendlich entscheidet der persönliche Geschmack darüber, welches Motiv das Beste ist.

Lokalmatador: in welchen Raum kommt die Rückwand?

Man kann sich der Motivfrage nähern, indem man das Bild in Kontext zu den Raum setzt in dem die Rückwand angebracht werden soll.
Das klingt jetzt komplizierter als es eigentlich ist, deshalb nehmen wir mal ein Beispiel:

Angenommen die Rückwand soll in der Küche montiert werden. Was wird in der Küche gerne gemacht? Richtig: gekocht und manchmal auch morgens das Heißgetränk eingenommen, bevor man das Haus verlässt.

Es liegt also nahe etwas mit Kaffee, Tee, Croissants, Gewürzen oder ähnlichem zu nehmen. Barbecue-Freunde nehmen auch gerne ein Motiv mit einem frisch gegrillten Steak mit Branding  als Motiv hinter dem Herd.

Motiv: Kaffeetasse

Ähnliches gilt für das Badezimmer: Motive von Wasserfällen, Palmen oder Sonnenuntergänge am Meer bieten sich an um das eigene Wohlbefinden mit Urlaubsgefühlen aufzuwerten.

Wasser-Motiv für das Badezimmer

 

Grün, grün grün sind alle meine Wände – Motive nach Farbe

Je nachdem in welcher Farbe die heimische Küche gehalten ist, bieten sich Motive an, bei denen eine bestimmte Farbe dominiert. Bilder mit schwarzem Hintergrund ziehen die Aufmerksamkeit des Betrachters mehr an als Pastelltöne, die aufgrund Ihrer reduzierten Farben sehr aufgeräumt wirken können. Wählt man die Motivfarbe passend zu den Möbeln, fügt sich die Rückwand nahtlos in das Gesamtbild ein.

Fliesenspiegel – Was darf er kosten?

Ein Fliesenspiegel legt man sich normalerweise nur ein-, zweimal im Leben zu. Daher wäre es schade, wenn man unnötig Geld aus dem Fenster wirft und unüberlegt handelt. Wird die Küche oder das Bad renoviert, soll oft auch die Wand einen neuen „Anstrich“ bekommen. Hier kommt die Rückwand als Fliesenspiegel zum Einsatz

geld

Fliesenspiegel von supergünstig bis megateuer

Für den Studenten, der an chronischem Geldmangel leidet aber dennoch nicht auf eine schicke Küche verzichten will, eignet sich ein Spritzschutz aus Dibond an. Dabei handelt es sich um ein Composite Material aus Aluminium und Kunststoff. Solche Platten sind je nach Größe schon für ungefähr 30,- € zu haben und hinterlassen in der eigenen Geldbörse keine Wüstenlandschaft.

Soll die komplette Küchenzeile mit einem Motiv oder einem Fliesenmuster abgedeckt werden wird es schon nicht mehr ganz so günstig. Am preiswertesten ist auch hier das Dibondmaterial. Zudem ist es sehr leicht zu bearbeiten. Mit Bohrern und Stichsägen kann man diese Platten auch im Nachhinein noch passend machen.

Etwas edler kommt eine Küchenrückwand aus Acrylglas daher, da sie von weitem kaum von echtem Glas zu unterscheiden sind. Dieses Material ist meist etwas dicker (üblicherweise zwischen 5 und 10 mm). Auch hier können noch Löcher für Steckdosen, etc. angebracht werden. Allerdings muss hier schon etwas behutsam vorgegangen werden. Der Straßenpreis für eine 2 Quadratmeter Rückwand liegt bei circa 280,- € je nach Anbieter.

In der Oberliga spielen Fliesenspiegel aus Glas oder Naturstein. Nahezu unverwüstlich halten diese Materialien ewig und haben eine tolle Haptik. Dies macht sich allerdings auch im Preis bemerkbar: Je nach Größe ist man hier schnell bei einer Summe von ungefähr 700 Euro, hat dann aber auch was für die Ewigkeit.